Michi Egger
*1974

Diplomarbeit: Unterrichtshilfe zur Durchführung von Videoprojekten mit Kindern
(Videowerkstatt, 1997, Bernet Verlag, 9304 Bernhardzell).

Autodidaktische elektrotechnische Fortbildung.
Realisiert zahlreiche Video-Kurzfilme , bevor er sich ganz der Live-Video-Arbeit verschreibt.
Gründungsmitglied von [a n y m a], einem Netzwerk junger Medienschaffender.
Mitbegründer von VideoBus/LemonTV:medienpädagogische Live-Fernseh-Projekte mit Jugendlichen.
Entwickelt eigene massgeschneiderte Hard- und Software auf der Basis von Max/nato/softVNS für musikalischen Live-Video-Ansatz und interaktive VideoInstallationen.


1990 - 2002 Gitarrist und Sänger in verschiedenen Formationen
1996 «Cyberfaust», Video-Konzept und Umsetzung, Kamera für Spielfilmsequenzen & Livekamera in einem multimedialen Theaterprojekt (St.Gallen und Zürich), Regie: Martin Saxer
1996-98 Leiter von mehreren Videoworkshops im Kinderdorf Pestalozzi, Trogen
1997 - 1998 Lehrer einer 7. Klasse, Sonder B, Wil (SG)
seit 1998 Freischaffend als Videokünstler, Pädagoge, Programmierer, Grafiker
1998 Video in «@ffenschwanz» (HMT Zürich, Regie: Nicolas Galeazzi)
1999 Mitarbeit (Graphik, Video) an der Ausstellung «La bête» im naturhistorischen Museum Turin
1999 Videodokumentation über ein Kinderheim in Burkina Faso
 (Diplomprojekt von Barbara Luterbach, HPS Zürich)
2000 «Die Unterrichtsstunde», Junges Theater Zürich. Kamera für Spielfilmsequenzen,Livekamera. Regie: Stefan Haupt
"ça tourne" TV-Projekt mit Jugendlichen am Festival Belluard Bollwerk International BBI, Fribourg
2001 Mitarbeit «Et si la vie m'était contée...», Ausstellung über Ethik in der Gentechnologie für das Festival «Science et cité», Fribourg
FabrikTV, TV-Projekt mit Jugendlichen am Festival Thrill&Chill, Rote Fabrik Zürich
seit 2001 Mitglied des Quartetts «i^n», Improvisation, experimentelle Musik und Visuals. Diverse Auftritte, u. a. Altstadtherbst (Düsseldorf), Gare du Nord (Basel)
seit 2001 Resident visual-artist im Fri-Son, Fribourg (u.a mit Monolake, Andrew Weatherall, Radioactive Man,
D'Arcangelo, Augmented Reality 2002..) «U5», multimediales Theaterprojekt, expo02 (Unseco). Kamera, Livevideo. Regie: Henrique Köng
2002 «Selbstbedienung», Videoinstallation mit Noël Dernesch. Gezeigt im Kornhaus Bern und im EWZ Selnau Zürich.
2003 Improvisationskonzert am Fri-Son Jubilée mit Gérald Zbinden, Marcel Papaux, Lê Quan Ninh, und
Maïté Colin
2003 i^n meets Messiaen, Gare du Nord Basel, Volkshaus Biel
2003 Leitung Videotechnik, Festival Belluard Bollwerk International BBI, Fribourg
2003 Referent "Live-Video" und Videotechnik für die Abschlussproduktion eines theaterpädagogischen Weiterbildungskurses in Bozen (I)
2003 Referat "Video als Musikinstrument" & Konzert, Fortalice Intuitive Art Festival, Zamosc (Polen)
2003 Kameramann für Dokumentarfilm über tibetische Medizin, Polen, Litauen, Russland
2003 Bershow-Live, TV-Projekt mit Jugendlichen, Fribourg
2003 Entwickelt den Video-Bass, ein Video-Rythmus-Instrument
2004 Videotechnik "La Nuit Radieuse" - Theaterstück über Le Corbusier, Moncor, Fribourg
2004 Visuals am R.A.R.E 04, Reitschule Bern
2004 CodeZed - Interaktive Videoinstallation
2004 Visuals Festival du Nouveau Monde, Fribourg, (u.a mit Handsome Hank And His Lonesome Boys,
Reverend Beat-Man, Wonderspleen, Harald Haerter & Marcel Papaux, Tasteless)